Taiwan

Taiwan oder die Republik China wurde 1912 nach dem Sturz des Kaiser Pu Yi gegründet. Das Territorium umfasste damals zwar mehr oder weniger das gesamte chinesische Staatsgebiet, nicht aber die Insel Taiwan. Die Begrenzung auf das Gebiet der Insel erfolgte erst 1949 nach dem Sieg der Kommunistischen Partei Chinas und der damit verbundenen Flucht der vorher regierenden nationalistischen Partei von Chiang Kai-shek aus Festlandchina auf die vorgelagerte Insel Taiwan.

Die Republik China mit einer Gesamtfläche von rund 36000 km2 besteht fast ausschliesslich aus der Insel Taiwan, dazu kommen noch einige kleinere Insel wie die Penghu oder Matsu-Inseln.

Taiwan ist mit 23 Millionen Einwohnern dicht besiedelt. Da ein grosser Teil Taiwans gebirgig ist, konzentriert sich die Bevölkerung auf die grossen Ebenen im Westen und rund um die Hauptstadt Taipeh im Norden. Im Süden der insel befindet sich die zweitgrösste Stadt Kaoshiung.

Die taiwanesische Wirtschaft ist in den letzten Jahrzehnten stark gewachsen, weshalb auch vom Taiwan-Wunder gesprochen wird. Heute sind vor allem Unternehmen im Bereich der Halbleiter-Produkte und LCD-Bildschirme stark.